Dancers

Auszeichnung für Nachwuchsarbeit

ratiopharm ulm wird als „guter Nachwuchsstandort“ prämiert. „Einordnung entspricht nicht unserem Anspruch.“

ratiopharm ulm wird von der Beko BBL nach 2012 erneut als „guter Nachwuchsstandort“ mit der Bronzemedaille ausgezeichnet. Die Liga führt jährlich eine Überprüfung der Nachwuchsprogramme aller 18 Bundesligisten durch. Anhand eines abgestuften Punktesystems, das ein Expertengremium festgelegt hatte, wurde für die vergangene Saison ein umfangreicher Leistungskatalog abgefragt. Die ratiopharm akademie wird hier wie Bonn, Braunschweig, Bremerhaven und Hagen der Bronzekategorie zugeordnet und mit einem Preisgeld von 6.000 Euro bedacht. Mit der Goldmedaille (18.000 Euro) wurde Bamberg, Berlin und Oldenburg ausgezeichnet.

„Wir freuen uns über die Anerkennung unserer Arbeit, sind aber auf Dauer mit einem dritten Platz nicht zufrieden“, sagt Artur Kolodziejski in seiner Funktion als Sportlicher Leiter der ratiopharm akademie. Durch die umfangreichen Maßnahmen (z.B. Komplettumbau des Jugendspielerhauses, Ausbau der Schul AGs etc.), die die ratiopharm akademie aktuell vorantreibt, ist sich der Ex-Profi aber sicher, „dass wir uns bald eine andersfarbige Medaille sichern können“.

Die „Edelmetall-Gewinner“ im Überblick:
Gold („Vorbildlicher Nachwuchsstandort“): Brose Baskets, ALBA BERLIN, EWE Baskets Oldenburg
Silber („Sehr guter Nachwuchsstandort“): Neckar RIESEN Ludwigsburg, FC Bayern München, FRAPORT SKYLINERS
Bronze („Guter Nachwuchsstandort“): Telekom Baskets Bonn, New Yorker Phantoms Braunschweig, Eisbären Bremerhaven, Phoenix Hagen, ratiopharm ulm   

Foto: bildwerk89

 
>